Punktspielstart ausgefallen

Am letzten Sonntag stand eigentlich der Punktspielstart für den Regionalligisten FSV Union Fürstenwalde auf dem Programm. Das Auswärtsspiel beim ZFC Meuselwitz konnte wetterbedingt aber nicht stattfinden und ist, genau wie sieben weitere Spiele in der Regionalliga Nordost, ausgefallen. Lediglich die Partie FC Schönberg 95 gegen Hertha BFC U23 (1:1) fand statt. Am kommenden Wochenende ist der nächste Spieltag vorgesehen und die Unioner haben dabei am Sonntag ein Heimspiel in der Bonava-Arena gegen den VFB Auerbach laut Plan. So wie es zurzeit aussieht, wird es zu diesem Spiel wohl nicht kommen, denn der Bodenfrost herrscht im Stadion noch vor und lässt demzufolge ein Spiel noch nicht zu.


 

Testspiel statt Punktspiel

Statt des aus gefallenden Punktspiels absolvierte die Regionalligamannschaft des FSV Union am vergangenen Wochenende ein Testspiel gegen den aktuellen Oberliga Nord Spitzenreiter VSG Altglienicke auf dem Kunstrasenplatz im Fürstenwalder Pneumant Sportforum. Nach anfänglichen Problemen bekamen die Unioner die Berliner immer besser in den Griff und gingen in der 39.Min., nach Vorarbeit von Tom-Melvin Schmidt, durch Ingo Wunderlich mit 1:0 in Führung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit brachte Unions Trainer Matthias Mauksch fünf neue Spieler aufs Feld und die 83 anwesenden Zuschauer sahen nun eine spielbestimmende Fürstenwalder Mannschaft. Auf Berliner Seite wirkte nun unter anderem auch der allseits bekannte Thorsten Matuschka mit. In der 59. Min. erhöhte der eingewechselte Christian Mlynarczyk, nach glänzender Vorlage von Will Siakam, mit platziertem Schuss auf 2:0. Nach prima Vorarbeit von Darryl Geurts brauchte Ingo Wunderlich den Ball mit dem Kopf nur noch über die Torlinie zu drücken und es stand nach 69 Spielminuten 3:0 für den FSV Union Fürstenwalde. Den Abschluss des Torreigens besorgte Darryl Geurts dann in der 78. Min. selbst und erzielte den Treffer zum 4:0, welches zugleich der Endstand war. FSV Union: Bittner – Wuthe, Karaszewski, Gröschke, Yesilli, Weinreich (46. Zwerschke), Wunderlich, Schmidt (46. Dervishaj), Zurawski (46. Geurts), Gladrow (46. Siakam), Stettin (46. Mlynarczyk).


 

Neu im Kader

Nach den Neuzugängen Niels Stettin (ausgeliehen vom 1. FC Union Berlin und 2016 beim BAK 07 spielend) und Rico Gladrow von Eintracht Trier, hat der FSV Union Fürstenwalde kurz vor Schluss der Transferperiode (31. Januar) noch zwei weitere neue Spieler unter Vertrag genommen. Vom Liga-Konkurrenten BAK07 wechselte der 21-jährige Onur Yesilli und vom 1. FC Frankfurt/Oder Narciel („Rudi“) Mbuku zum FSV Union nach Fürstenwalde. Im gegenseitigen Einvernehmen den Vertrag aufgelöst haben der FSV Union und der Spieler Toni Hager. Er spielt künftig beim Oberligisten Tennis Borussia in Berlin. Der Kader der Regionalligamannschaft umfasst somit 20 Feldspieler und zwei Torleute, wobei noch nach einem Torwart weiterhin Ausschau gehalten wird. Man ist also gerüstet für die Erreichung der Zielstellung Klassenerhalt.


 

Neu im Trainerstab

Beim Testspiel gegen die VSG Altglienicke erblickten Unions Fußballfans ein neues Gesicht beim Warmmachen der Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde. Als Co – Trainer wird künftig an der Seite von Cheftrainer Matthias Mauksch Michael Pohl („Poli“) mitwirken. Der Trainer-B-Lizenzinhaber ist ja bei den Unionern kein Unbekannter. Einst selbst als Spieler neben Christian Mlynarczyk aktiv in der 1. Männermannschaft, trainierte er dann die 2. Männermannschaft und zuletzt die Oberligamannschaft des 1. FC Frankfurt/Oder. Jahrelang ist er zugleich bereits im Fürstenwalder Friesenstadion als DFB-Stützpunkttrainer für den Nachwuchs des Fußballkreises in Aktion und somit allseits im Verein auch bestens bekannt. Weiterhin im Trainerstab ist natürlich Marco Sjenia als Co- und Torwarttrainer mit von der Partie.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X