FSV Union spielt unentschieden

Ohne Niederlage beendete der FSV Union Fürstenwalde die Englische Woche. Den Auftakt bildete das Spiel bei Hertha BSC, welches die Unioner mit 3:2 gewannen. Es folgte dann am Mittwoch das Auswärtsspiel beim ZFC Meuselwitz. Nach einer torlosen ersten Halbzeit gingen dann die Meuselwitzer durch einen Doppelschlag in der 54. & 56. Min. mit 2:0 in Führung. Die Unioner kämpften aber weiter aufopferungsvoll und erreichten nach den Toren von Darryl Geurts (66.) und Jakob Zurawaski (84.) den nicht unverdienten 2:2-Ausgleich. Somit erkämpften die Unioner in Meuselwitz einen Punkt. Am vergangenen Sonntag folgte dann nach nur kurzer Vorbereitungszeit das Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten FC Energie Cottbus in der Bonava-Arena. Da die Cottbuser vor Wochenfrist den Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena bezwangen und somit den Punkteabstand verringerten, wollten sie nun in Fürstenwalde den nächsten Sieg einfahren. In der Hinrunde hatten sie gegen die Fürstenwalder das Pokal- und auch das Punktspiel gewonnen und galten daher als klarer Favorit auch in diesem Auswärtsspiel. Das Interesse an diesem Spiel war sehr groß, denn neben den Fernsehteams des MDR und RBB fanden auch über 2.000 Fußballfans den Weg ins Stadion, darunter waren zirka 900 Cottbuser im Gästeblock. Unions Trainer Matthias Mauksch konnte nicht sein stärkstes Aufgebot auflaufen lassen, denn die Stammspieler Rico Gladow und Alexander Wuthe hatten in Meuselwitz die 5. Gelbe Karte erhalten und waren somit gesperrt. Nichtsdestotrotz gingen die Unioner gleich offensiv ins Spiel und hatten in der 1. Min. auch ihre erste Tormöglichkeit durch Darryl Geurts. Die Cottbusser ließen sich nicht lange bitten und starteten in der 13. Min. über die rechte Seite einen erfolgreichen Angriff, welchen Björn Ziegenbein mit einem Flachschuss ins linke untere Toreck abschloss. Damit stand es 1:0 für Energie. Die Unioner gaben nicht auf und hatten sich in der 29. Min. die Riesenchance zum Ausgleich erarbeitet, aber der Schiedsrichter Stefan Prager hatte was dagegen. Einen hohen Ball in den Strafraum erspielte Darryl Geurts, gleichfalls sprang der Torwart der Cottbusser, Hrdo Spahic, zum Ball, trat dabei Geurts, welcher zu Fall kam. Der Torwart schlug erschrocken die Hände vors Gesicht, denn der Schiedsrichter hatte gepfiffen. Zur Überraschung aller zeigte er nicht auf den Elfmeterpunkt, sondern Geurts die Gelbe Karte und gab Freistoß. Da Geurts in der 2. Min. schon Gelb bekam, musste er somit mit Gelb/Rot den Platz vorzeitig verlassen. Wer nun dachte, dass die Partie für die Cottbusser gelaufen sei und es eine Frage der Zeit sei, bis Union einknickt, der hatte sich geirrt. Die Unioner rafften sich auf und auch mit einem Mann weniger wurde das geplante Spiel durchgezogen, koste es was es wolle. Die Cottbusser wähnten sich derweilen in Sicherheit, bis in der 39. Min. Jakob Zurawski das 1:1-Ausgleichstor schoss. Zurawski hatte sich über die linke Seite  durchgesetzt und seinen Schuss unter Mitwirkung von Ingo Wunderlich unhaltbar im Cottbusser Tor versenkt. Die gesamte zweite Spielhälfte über stand das Spiel weiter unter Spannung. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer hatten dann in der 75. Min. erneut die Unioner. Zurawski schoss aus bester Lage in Richtung Tor und traf dabei leider nur die  Lattenunterkante und der Ball landete auf der Torlinie und so blieb es beim 1:1-Unentschieden. Am 13. April, um 19.30 Uhr geht es zum Auswärtsspiel nach Luckenwalde und nach Ostern, am 19. April, um 18 Uhr in der Bonava-Arena ist das nächste Heimpunktspiel gegen Wacker Nordhausen. Der Stress geht also weiter – zum weiteren Punktgewinn und zum Klassenerhalt!

Aufstellung des FSV Union Fürstenwalde:

Trainer: Matthias Maucksch

21 Danile Bittner (TW)
6 Ingo Wunderlich
9 Will Siakam
11 Darryl Julian Geurts
13 Martin Zurawsky
17 Paul Karaszewski
19 Nils Wilko Stettin
20 Jakob Zwerschke
24 Onur Yesilli
28 Arbnor Dervishaj
30 Stefan Süß

1 M. Trochanowski
5 Alexander Sobeck
10 Narciel Mbuku
15 Christian Mlynarczyk
25 Joseph Gröschke

error: Der Inhalt ist geschützt!
X