Siegesserie ausgebaut

Rauner lassen nichts anbrennen

Die Herren der SG Rauen haben in einem kampfbetonten Spiel gegen die SG Bruchmühle II den dritten Sieg in Folge eingefahren und klettern langsam Richtung Spitze in der Kreisklasse Mitte.
Nach einer regnerischen Woche ging es im Heimspiel am vergangenen Samstag für die Herren auf tiefem Geläuf gegen die zweite Vertretung von Bruchmühle. Nachdem man im letzten Jahr noch 0:3 verlor, war Wiedergutmachung angesagt. So legten die Männer auch direkt los. Mit viel Druck auf die Abwehr der Gäste wurde der Ball erobert. Über die rechte Seite setzte sich Sperlich durch und passte auf Eichstädt, dieser leitete direkt weiter zu Weise. Aus zentraler Position konnte Weise das Leder im Tor der Gäste unterbringen und brachte das Heimteam schon nach 2 Minuten in Führung. Nach dem Führungstreffer verstärkte Rauen das Pressing und ließ Bruchmühle kaum zur Entfaltung kommen. Nach einem langen Abschlag von Borchert und perfekter Mitnahme, verzog Weise beim Abschluss. Ein Freistoß von Petriga auf Höhe der Mittellinie flog in den Strafraum, wo Hähnlein mit direkter Abnahme zur 2:0-Führung vollendete. Auch nach den beiden Treffern erarbeite sich das Team von Coach Becskei weitere Chancen, scheiterte jedoch am Gäste-Keeper oder eigenem Unvermögen. So fanden die Gäste langsam ins Spiel und kamen zu ersten Möglichkeiten. Zweimal reagierte Torwart Borchert glänzend, ansonsten stand die Viererkette dicht und ließ wenig gefährliche Abschlüsse zu. In der Halbzeit wies Becskei seine Männer auf den steigenden Druck der Gäste hin und warnte vor Leichtsinn. So gingen die Rauener hochkonzentriert in die zweite Hälfte. Wieder legte man los wie die Feuerwehr. Mit einer Doppelchance durch Myrrhe und Barleben in der 55. Minute verpasste man es jedoch, die Führung auszubauen und mit laufender Spieldauer entwickelte sich im Mittelfeld ein Spiel mit vielen Fouls und Nicklichkeiten. Klare Chancen der Gäste sprangen dabei jedoch nicht heraus. 10 Minuten vor Schluss scheiterte Barth mit einem tollen Fernschuss am Keeper, den Nachschuss setzte Eichstädt über das leere Tor. So musste man bis zum Ende zittern. Jedoch konnte man den Sieg nach 4 Minuten Nachspielzeit über die Ziellinie retten. Begeistert war Coach Becskei vor allem von der Einstellung seiner Spieler und dem unbedingten Willen, diesen Dreier in Rauen zu behalten. Der Kampf wurde angenommen und trotz einiger Härte war es ein faires Spiel. Nun geht es leider auch für die SG Rauen in den zweiten Lockdown. Trotzdem soll die Form konserviert werden und die Männer hoffen bald wieder gegen das runde Leder treten zu dürfen, um die Serie der Siege weiter auszubauen und den Anschluss an die vorderen Plätze zu schaffen.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X