Hart erkämpftes Remis

Der vierte Spieltag in der Landesliga Süd war auch gleichzeitig ein Lokalderby gegen den alten Rivalen SV Germania Schöneiche. Die erste Halbzeit war recht angespannt und der FSV Union Fürstenwalde übernahm sogleich die Federführung und bestimmte im höchsten Maße das Spiel. Die Trainingseinheiten der vergangenen Tage schienen Wirkung zu zeigen, denn die Zweikämpfe mit SV Germania Schöneiche wurden prompt gewonnen, nur der Abschluss war nicht gegeben. Innerhalb weniger Minuten vergab Christian Mlynarczyk einen Schuss aus nur 15 Metern, der Ball ging knapp daneben.

Nach einem super Pass von Christian Mlynarczyk auf Felix Behling, scheiterte dieser freistehend an dem Gäste-Keeper. Und Eirk Steinmetz hatte ebenso wie die vorangegangenen Schützen auch kein Glück, sein Freistoß prallte aus 20 Metern mit voller Wucht gegen die Latte. Also auch wieder nichts, das war schon etwas frustrierend, denn auch die Zuschauer hatten mit mehr gerechnet. Christian Mlynarczyk, die Kämpfernatur seit Jahren schon, flog wie der Sausewind nach gewonnenem Zweikampf Richtung Schöneicher Tor, um vor der Halbzeit noch zu punkten.

Die Chance war exobitant, statt den Ball selbst zu versenken, so à la Mlynarczyk eben, gab er den Ball so schmalgradig zum Querpass ab, dass der Torwart nur noch auszuholen brauchte. In der zweiten Halbzeit wurde es für den FSV Union Fürstenwalde richtig ungemütlich. Schöneiche hatte aufgepasst, gleich zweimal gewechselt und ihre Spielerpositionen geändert. Jetzt waren sie am Drücker, so dass die Unioner kaum Luft bekamen. Und wenig später konnte David Karlsch per Direktannahme aus 20 Metern den Führungstreffer im linken Dreiangel für Schöneiche verbuchen. So geht das ja nicht und die Unioner ihrerseits mobilisierten ihre Kräfte und warfen alles nach vorn.

In der Nachspielzeit wurde der Kapitän der Unioner Enrico Below im Strafraum der Schöneicher zu Fall gebracht. Die Schiedsrichterin entschied ganz klar auf Elfmeter. Den verwandelte souverän Jason Rupp. Und so blieb es dann auch, beide Mannschaften haben nun einen Punkt. Ein bitterer Beigeschmack bleibt allerdings: In der 60. Minute verletzte sich Tim Lehmann derart am Knie, dass er der Mannschaft für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird.

Fazit des Spielertrainer Mlynarczyk: „Wir waren die bessere Mannschaft, leider haben wir unsere vielen Torchancen gerade in der 1. Halbzeit nicht genutzt, auch ich nicht. Schöneiche war da effektiver. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.“ Am Samstag liegt nun das nächste Derby an. Der FSV Union ist um 15.00 Uhr zu Gast bei den Blau-Weißen in Briesen.

Sebastian Drömert – Tim Gessing, Enrico Below, El Paflo Idriss, Romeo Bezill – Tim Lehmann (61. Alilou Fadigo Savodogo), Erik Steinmetz – Felix Behling, Mohammad Bayat (77. Sharam Naseri) – Jason Rupp, Christian Mlynarczyk

error: Der Inhalt ist geschützt!
X