5 Jahre Sportzentrum Erkner

Wie doch die Zeit vergeht. Jetzt ist es schon wieder 5 Jahre her, dass das ehrwürdige Gebäude im Erich-Ring-Stadion Erkner einem neuen Funktionsgebäude weichen musste und so die Geburtsstunde vom Sportzentrum Erkner eingeläutet wurde. Und das, was da entstanden ist, kann sich sehen lassen. In diesen 5 Jahren hat sich gezeigt, dass mit dieser neu geschaffenen Anlage sehr viel möglich ist. Und vor allen Dingen, dass die Anlage sehr gut genutzt wird. Wie immer im September, gibt es an einem Samstag ein Sportfest, wo man sich von der Vielfalt des Sports im Sportzentrum Erkner überzeugen kann. Leider hatte der Wettergott nicht seinen besten Tag, so dass gerade zu Beginn die Wetterunruhen den einen oder anderen vom Besuch abhielten. Die anwesenden Vereine trotzten aber den schlechten Bedingungen und so lernte man sich untereinander näher kennen. Zur großen Freude hatte besagter Wettergott gegen Mittag doch noch ein Einsehen und zur offiziellen Eröffnung hatte sich das Sportzentrum Erkner weiter gefüllt. Nach einer kurzen Ansprache durch den Bürgermeister konnte die frisch erneuerte Laufbahn eingeweiht werden. Angeführt von den Leichtathleten der SG Chemie Erkner prüften die Sportvereine bei einer Laufrunde die neue Qualität der Laufbahn. Und es folgten den Leichtathleten die Fußballer vom FV Erkner, der Anglerverein Neuseeland, die Sportgruppe HappyHulla, die Kampfsportler von Dojo F.K, die Kegler vom KCE, die American Footballer vom AFC Erkner, der Tennisverein Grün Weiss Erkner, eine Abordnung der Gesellschaft für Arbeit und Soziales, die Organisatoren vom Erkner Triathlon 2017 und der Athletic Park Erkner. Die GefAS hatte ihre Ehrenamtsbörse in das Sportzentrum Erkner verlegt, um so mehr Leute erreichen zu können. Nach dieser Stadionrunde hieß es „Eisern Union“. Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Oder-Spree war die Traditionsmannschaft vom 1. FC Union Berlin  zu Gast beim Sportfest und für die Besucher gab es ein Wiedersehen mit vielen Großen vom 1. FC Union Berlin. Dabei waren u.a. Steffen Baumgart, Henry Treppschuh und Ralf Probst. Dank an den FV Erkner 1920 e.V., der noch eine gute Truppe für dieses Spiel auf den Rasen brachte. Das Ergebnis war dann auch irgendwie Nebensache, den Unionern hat es sehr gut gefallen, sie haben sich herzlich bei den Organisatoren und auch den Fußballern vom FV Erkner bedankt. Es ist mittlerweile auch zur Tradition geworden, dass das Sportfest einen würdigen Abschluss mit einem Spiel der AFC Razorbacks findet. Diese konnten ihr letztes Heimspiel in dieser Saison auch noch sicher gewinnen. Dazu hatten die Razorbacks extra zu diesem Sportfest viele ehemalige Spieler eingeladen. Tolle Idee! Besonderer Dank für dieses Sportfest geht an die Sparkasse Oder-Spree und den Versicherungsmakler Andreas Poll! Bei diesem Sportfest gab es auch einen Ausblick auf das Sportjahr 2017 im Sportzentrum Erkner. In Planung steht für den 9. und 10. September 2017 der 1. Erkner Triathlon. Auch an eine Fortsetzung des Mammutmarsches Ende Mai ist gedacht. In diesem Jahr waren für den Start dieses Marsches 2.600 Leute im Sportzentrum Erkner. Aber jetzt, wo die Bauarbeiten weitestgehend abgeschlossen sind, heißt es für alle, angefangen bei den Mitarbeitern vom Sportzentrum Erkner bis hin zu jedem Sportler oder Gast: Jeder kann was tun, damit diese tollen Anlagen auch so gut erhalten bleiben. In diesem Sinne wünsche ich uns noch viele schöne Stunden im SZE!

Carsten Rowald

error: Der Inhalt ist geschützt!
X