Ein Wochenende voller Herausforderungen

    Brandenburgligist 1. FC Frankfurt gewann am 10. Januar den Schmidt & Partner-Cup des FV Blau-Weiß ’90 Briesen. Als klassenhöchste Mannschaft blieben sie ebenso ungeschlagen wie der Gastgeber, die jedoch bei vier Siegen ein Remis mehr erzielten. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ bei 7 teilnehmenden Mannschaften kam es im drittletzten Turnierspiel für die Odervorländer dennoch zu einem kleinen Finale. Bei einem Sieg hätte man das Turnier gewonnen, bei einer Niederlage wäre man noch auf Rang Drei gerutscht und bei Remis stand Platz zwei in Aussicht.

    Der Brandenburgligist führte ab der vierten Spielminute durch Marco Rossak, der mit 9 Treffern Torschützenkönig wurde. Die Frankfurter kamen mit der besseren Spielanlage durch ihren mitspielenden Torhüter Marvin Benno Lähne und dem besten Spieler des Turniers, John Lukas Sauer, zu einigen Chancen, doch Gerard Binder, der auch einstimmig zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, hielt seine Farben im Spiel. Die Briesener glaubten bis zum Schluss an ihre Chance und belohnten sich 20 Sekunden vor der Sirene mit dem 1:1 durch Danilo Ballhorn.

    Vorjahressieger FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf steigerte sich nach Startschwierigkeiten in jedem Spiel und holte den Bronzerang. Platz vier belegte eine Bundeswehrauswahl der Storkower Kaserne, welche von Kevin Schulz organisiert wurde, da es in diesem Jahr übermäßig viele Absagen bei den drei Blau-Weißen Turnieren hagelte.
    Nimmt man die eigenen Mannschaften weg, kamen lediglich 16 Mannschaften von 70 eingeladenen ins Odervorland.

    Die Hallenturniere sind in Briesen nach wie vor sehr beliebt. Kamen in der vergangenen Woche beim HLR-Cup noch 175 Zuschauer, was natürlich auch der regionalen Verbundenheit geschuldet ist, waren es dieses Mal 150, was einen Rekordwert darstellt.
    Konnte man beim HLR-Cup vor allem regionale Teams begrüßen, bestach der Schmidt & Partner-Cup mit einem teilnehmenden Brandenburgligisten, zwei Landesligisten, drei Landesklasseteams und dem sympathischen Team der Kussmagk-Kaserne vor allem durch ein gutklassiges Teilnehmerfeld. 

    Familiensportfest, die Zweite…

    Am Samstagmorgen ging es dann weiter in der Odervorlandhalle, es stand das 2. Familiensportfest an. Unter dem Motto: „Von Briesener, für Briesener“ und

    vom Teebeutelweitwurf über Zielschießen, Balancieren und dem Wischlappenskilauf konnte sich jeder bei verschiedenen Tätigkeiten ausprobieren. Die Teilnehmer hatten Spaß an den einzelnen Stationen und als der Parcours gemeistert war, betätigten sie sich weiterhin sportlich. Es waren sehr viele Jahrgänge vertreten und ein jeder wollte alle Stationen meistern. Die Kleinsten waren gerade im Kindergarten und die Ältesten kannten noch die Anfänge von „Mach mit, mach‘s nach, mach‘s besser“. Als Bonbon konnte man an einer Tombola teilnehmen, wenn man alle Stationen absolviert und sein Zettelchen abgegeben hat. Das Highlight war für die Kleinsten sicherlich das Bällebad und für alle Teilnehmer das Trampolin. Die Resonanz beim Indoor-Familiensportfest war größer, als die Verantwortlichen es erhofft hatten und somit schreit es geradezu nach einer Wiederholung.
    Vielen Dank nochmal an Schwappaluga, der den ganzen Tag für Unterhaltung gesorgt und auch ganz schön geschwitzt hat.

    Und nun wieder zum Fußball…

    Beim Turnier der AK35/40 am Nachmittag des 11. Januar gab es einen sehr entspannten Ablauf.
    Es waren durchweg faire Partien, nur leider war das Turnier durch die zwei sehr kurzfristigen Absagen mit fünf Mannschaften recht dünn besetzt. Der Spielplan war, wie schon beim Schmidt & Partner-Cup am Vorabend, optimal, denn es sollte im letzten Spiel zu einem Finale zwischen der Spielgemeinschaft AK35 Briesen/Union FF und der Blau-Weißen AK40 kommen. Beide Teams hatten bis dahin alle Spiele gewonnen, bei auch gleich erzielten Toren, die AK35 hatte jedoch eins weniger kassiert. Das letzte Spiel endete dann friedlich mit einem Unentschieden, wodurch die AK35 Turniersieger wurde und mit Marcel Gernetzke auch den Torschützenkönig stellte.

    Abschlusstabelle:

    1. SpG Briesen/Union FF AK35
    2. BW90 AK40
    3. Müllrose
    4. Borussia
    5. VfB


    Unser besonderer Dank gilt den Mädels, die bei drei Hallenturnieren und dem Familiensportfest für die Verpflegung gesorgt haben, dem Schwapp für die Freistellung von Schwappaluga (CH16), der zu einem Highlight auf dem Familiensportfest avancierte – und ganz wichtig, allen beteiligten Helfern, die nicht namentlich erwähnt sind, jedoch genau wissen, wie wichtig jeder kleine Beitrag für das Gesamte ist. Vielen Dank!

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X