SSV Fürstenwalde ohne Gefahr

    MSV Rüdersdorf hat souverän gepunktet

    Der SSV Fürstenwalde ist derzeit das Schlusslicht in der Kreisklasse Mitte, 8 Spiele und 0 Punkte, da gibt es für den Trainer noch eine Menge Arbeit, wenn sich da etwas ändern soll. Am Sonntag, bei regnerischen, gefühlten 10 Grad im Schatten, traf der SSV Fürstenwalde im Harbig-Stadion auf den MSV 19 Rüdersdorf II. Wenig spektakulär begann das Spiel: Beide Mannschaften versuchten in den ersten Minuten der Partie zum Zuge zu kommen. Der SSV mit seinem Angriff auf das generische Tor verzettelte sich im gegnerischen Strafraum, da kam es zu einer offensichtlichen Berührung der Hand des Gegners mit dem Ball. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, das brachte den SSV in Führung. Jedoch nur bis zur 12. Minute, da kam schon der Ausgleich der Rüdersdorfer. Die Rüdersdorfer hatten nun die Kontrolle übers Spiel übernommen und kamen massiv über den rechten Flügel und das mehrmals mit ausgeführten Flanken, dass es noch viel öfter im SSV-Tor hätte klappern können. Denn auch, wenn die Abwehr leicht überfordert wirkte, der Torwart riss dabei alles raus. Nach nur einem Drittel gab es schon den ersten Wechsel beim SSV und Michel Riekmann betrat das Feld und versuchte seiner Position entsprechend zu agieren. Das hatte zur Folge, dass der Ansturm der Rüdersdorfer durch die Mitte gestoppt werden konnte, aber geholfen hat es letztlich nicht sehr viel. Die Rüdersdorfer spielten sehr druckvoll und schossen bis zum Ende der gesamten Partie noch zwei Tore zum Endstand 3:1 für die Gäste.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X