Strategie ist alles

U19 dreht dank guter zweiter Hälfte das Spiel

Am vergangenen Samstag war der SV Forst/Lausitz zu Gast im heimischen Pneumant-Sport-Forum.
Die U19 begannen in der ersten Hälfte etwas schläfrig und statisch, was sich aber im Laufe des Spiels langsam steigerte, doch in der 33. Spielminute kassierten sie den Gegentreffer durch individuelle Fehler und mangelnde Kommunikation. Mit dem 0:1-Rückstand ging es dann in die Pause, wo Trainer Dominik Hoffmann die taktische Ausrichtung der Mannschaft änderte. Es wurde vom Mittelfeldpressing ins Angriffspressing umgestellt, so dass der Gegner gleich vorne im Spielaufbau unter Druck gesetzt wird. Das gelang im zweiten Durchgang recht gut, so dass man den Gegner oft die Bälle ins Leere schlagen ließ. In der 60. Spielminute war es dann Leon Drewitz, der den Mut hatte, aus 30 Metern einfach mal abzuziehen und den Ball zum 1:1 versenkte. Nur acht Minuten später war es Wille Sette, der vom jungen U17-Spieler Hannes Gersdorf mustergütig bedient wurde und aus der Distanz mit einem gewaltigen Distanzschuss die 2:1-Führung fest machte. Nun war der Gegner geschockt und schaffte es kaum noch, Offensivaktionen zu fabrizieren. Kurz vor Schluss war es dann der eingewechselte Nicolas Zippan, der vom Linksaußen Jason Kirchner bedient wurde und den 3:1-Endstand sicherte. Das Positive aus dem Spiel war, dass man einen 0:1-Rückstand drehte und den Gegner in der zweiten Halbzeit teilweise gut aus dem Spiel nahm, dennoch müssen wir weiterhin hart trainieren, um die Qualität des Spiels zu verbessern, denn es gab auch viele individueller Fehler in der Ballannahme. „Nichtsdestotrotz“, sagte der Trainer, „ich bin stolz auf mein Team, da wir uns zum größten Teil als junger A-Junioren-Jahrgang mit dem älteren Jahrgang messen. Zudem helfen auch oft unsere B-Junioren aus, die wir auch sehr gut integriert haben. Vielen Dank dafür und an das Trainerteam der U17, dass das immer so reibungslos klappt“, so Trainer Dominik Hoffmann nach dem Spiel.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X