FSV Union vs. 1.FC Union Berlin

Das war ein Spektakel am letzten Dienstag. Weit über 1.000 Besucher kamen in das Friesenstadion zum Freundschaftsspiel des FSV Union Fürstenwalde gegen den 1.FC Union Berlin. Die Geschichte beider Vereine hängt sehr eng zusammen und so war es auch nicht verwunderlich, dass dieses Spiel viele Erwartungen weckte.  Der Fußball-Zweitligist 1.FC Union Berlin versetzte mit seinem rekordverdächtigen superschnellen Spiel den Regionalliga-Aufsteiger FSV Union Fürstenwalde dermaßen unter Druck, dass in der ersten Halbzeit nahezu im Minutentakt die Tore fielen – zwei Tore durch Maximilian Thiel in der 13. und 16. Minute sowie in der 19. Minute per Strafstoß durch Damir Kreilach, der damit auch das Endergebnis erzielte. Nach diesem Tor-Intermezzo war klar, dass der FSV noch etwas tun musste. Und das taten sie auch: Mit viel Mühe und Aufwendung aller stillen Reserven begegnete man den Berlinern. Die Mannschaft des FSV Union erspielte sich in der zweiten Halbzeit durchaus sehenswerte Chancen, die zwar nicht zum erhofften Erfolg führten, aber dennoch den vielen Fans gezeigt haben: Wir haben verstanden!

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X