FSV Union unterliegt

Das war nicht der Tag der Fürstenwalder. Beim Mittwochabend-Flutlichtspiel im Cottbusser „Stadion der Freundschaft“ mussten die Unioner eine vermeidbare Niederlage einstecken. Hochmotiviert agierten die Cottbusser von Beginn an vor ihren anwesenden 2.062 Anhängern. Bei den Unionern hingegen schienen an diesem Tage nicht alle Spieler gleichsam stark an einem Strang zu ziehen. Besonders bei Standards (Ecken und Freistöße) waren sie nicht effektiv. Mit schnellem Konterspiel gingen die Cottbusser bereits in der 4. Minute durch den Ex-Unioner Niels Stettin, hart an der Abseitslinie agierend, mit 1:0 in Führung. Bereits in der 18. Minute landete der Ball zum 2:0 im Union-Kasten durch Dominik Pelivan. In der 23. Minute, nach dem 2. Eckball der Unioner, verfehlten die Fürstenwalder den Anschlusstreffer ganz knapp. Der Cottbusser Abwehr gelang noch die Rettung vor der Torlinie im letzten Moment. In der 25. und 28. Minute verfehlten McLemore und Putze knapp das Cottbusser Tor.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte brachte Unions Cheftrainer Mathias Maucksch gleich drei neue Spieler aufs Feld. In der 53. Minute musste der kurz zuvor eingewechselte Dimitrius Komnos mit schwerer Knieverletzung bereits wieder den Platz verlassen. Der neue Mannschaftsarzt der Unioner, Dr. Mousa, war dann voll in Aktion. Für Komnos spielte nun in der Abwehr der Unioner Louis Böcker. Nach einer Stunde Spielzeit prallte der Ball bei der eigenen Kopfballabwehr an die Hand von McLemore und der Schiri, Dr. Max Burda aus Berlin, zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Felix Brügmann in der 60. Minute sicher zum 3:0 für den FC Energie. Für den Unglücksraben McLemore kam nun Noah Thamke, der jüngste Unioner, neu ins Spiel. Nach einer Ecke von rechts beförderte Louis Böcker mit dem Kopf den Ball in den Cottbusser Kasten und es stand nun 1:3 aus Unioner Sicht. In den verbleibenden 20 Minuten kämpften nun die Unioner aufopferungsvoll, aber trotz einiger Chancen gelang kein weiterer Treffer. Nicht unverdient verließen die Cottbusser nach der 4 Minuten Nachspielzeit als Sieger den Platz und hatten somit im 4. Heimspiel ihren 1. Heimsieg in dieser Saison eingefahren. Bereits am Wochenende folgt der 8. Spieltag in der Regionalliga Nordost. Die Unioner erwarten dann am Sonntag in der heimischen Bonava-Arena das Spitzenteam VSG Altglienicke. Beim Anstoß um 13.30 Uhr erwarten sie dann wieder die stimmungsvolle Unterstützung des eigenen Anhangs, denn in Cottbus durften ja keine Union-Fans dabei sein.
HAW

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X