In der 2. Runde um den Brandenburger Landespokal musste die Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde beim Ligakontrahenten SV Babelsberg 03 im Karl-Liebknecht-Stadion antreten. Der aktuelle Tabellendritte empfing also den Tabellenletzten der Regionalliga Nordost. Die Favoritenrolle war damit klar verteilt, zumal die Babelsberger noch den Heimvorteil genießen konnten. Aber es war ja ein Pokalspiel, wo es auf jeden Fall einen Sieger geben musste, und im Pokal ist alles möglich. Verhalten abtastend begannen beide Mannschaften die Partie.

    Nach 15 Minuten dann die erste Torchance für Union, aber der Ball geht knapp über den Kasten. In der 19. Minute ist dann 03 am Zuge und der Ball zappelte auch im Union Netz, aber aus klarer Abseitsposition. Drei Minuten später waren dann die Unioner gleich mit zwei Chancen zum Führungstreffer am Zuge, doch 03-Keeper Gladrow rettete im letzten Moment prima. Mit dem Stand von 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte ergriffen die Unioner gleich die Initiative und erhöhten den Druck. Den ersten Treffer im Spiel erzielte dann in der 50. Minute der Unioner Ingo Wunderlich, aber der Ball landete beim Abwehrversuch unhaltbar im Tornetz der Unioner, zur Freude der Babelsberger. Ein kurzer Schock für die Fürstenwalder, aber unbeirrt setzten sie ihr offensives Spiel fort. In der 66. Minute zwang dann Ingo Wunderlich den 03-Keeper zu einer Glanzparade. Zwei Minuten später erzielte Niels Stettin mit dem Kopf dann doch den verdienten Ausgleichstreffer. Die Abwehr hinter der Torlinie des Babelsbergers half da nicht mehr.

    In der 75. Minute war er erneut richtig zur Stelle und per Kopfball verwertete er die Eckballhereingabe von Cihan Kahraman zum 2:1 für den FSV Union. Die Babelsberger, nun wachgerüttelt, erhöhten ihre Offensivbemühungen und erspielten sich auch zwei gute Torchancen. Die Unioner waren aber auf der Hut und kamen selbst immer wieder gefährlich vors 03-Tor. Im schnellen Umkehrspiel spielten sie dann in der 88. Minute die 03-Abwehr aus und Niels Stettin ließ dann auch nicht 03-Keeper Gladrow eine Chance, sondern spielte ab zu Andor Bolyki, der den Ball nur noch ins leere Gehäuse zu schieben brauchte. Mit 3:1 führten somit die Unioner kurz vor Schluss der Partie. Der Babelsberger Hoffmann erzielte noch einen Treffer für 03, aber dies änderte dann nichts mehr am verdienten Sieg der Fürstenwalder in diesem Pokalspiel. Die mitgereisten Fans aus Fürstenwalde feierten nach dem Schlusspfiff mit ihren Spielern laut jubelnd.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X