Gestern wurde in Bad Saarow der 1. Spatenstich für die „Kurpark Kolonnaden“ im feierlichen Rahmen zelebriert. Auf dem nahezu 14.000 qm großen Gelände soll ein großzügiges Ensemble aus Wohnungen und Gewerbe entstehen. In seiner kurzen prägnanten Rede sprach Thomas Hölzel von der Idee, im Herzen von Bad Saarow einen Ortskern zu entwickeln. Sein langjähriger Freund Jürgen Kliche hatte diese Idee schon vor drei Jahren und ihn in seine Überlegungen mit einbezogen. Daraufhin, so Hölzel, habe Kliche ihn gefragt, was er denn davon hielte, wenn sie dieses Projekt gemeinsam in die Tat umsetzen würden. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur eine Antwort: Nein! Doch bei näherer Betrachtung und Abwägung entschloss man sich 2014, das Projekt anzupacken, in einer Bauherrengemeinschaft mit der Artprojekt. Es gab allerdings im Vorfeld einige baurechtliche Probleme. Zunächst musste der Bebauungsplan geändert werden. Die Gemeinde hatte hierbei großen Anteil und schnell reagiert. Es gab viele Richtlinien zu beachten, schließlich ist Bad Saarow ein Kurort. Um die Baugenehmigung dingfest zu machen, musste nicht nur mit der Gemeinde zusammengearbeitet werden, sondern auch mit dem Landkreis und in Teilen auch mit dem Land Brandenburg. Lobende Worte gingen an die Gemeindeverwaltung, die sehr konstruktiv und eng mitgeholfen habe, die weiteren bürokratischen Hürden zu nehmen. „Wir stehen vor der Zukunft des Ortskerns, hier entstehen 5 Einzelhäuser im Quartier, die durch eine Kolonnade verbunden sind, um zukünftig den Besuchern auch bei Regen zu ermöglichen, trockenen Fußes die Geschäfte zu besuchen. In den Kolonnaden werden rund 25 Läden sowie ein bis zwei Restaurants entstehen. Darüber werden 40 Mietwohnungen gebaut, in den Häusern 1 und 5 und ca. 45 Eigentumswohnungen in den Häusern 2 bis 4, nebst einer Tiefgarage. Inmitten und drumherum wird es eine ausgeprägte Grünanlage geben, die auch für die Besucher zugänglich sein wird“, sagte Thomas Hölzel. Die Vermietung und der Verkauf laufen bereits auf Hochtouren. Zum Beispiel sind bei den Eigentumseinheiten schon 50 Prozent vergeben und bei den Gewerbeeinheit liegt man bei nahezu 60 Prozent. Die Freude über das bereits Erreichte ist natürlich groß. Die Bauherrengemeinschaft investiert 27 Millionen in das Projekt „Kurpark Kolonnaden“ und man geht davon aus, dass Anfang 2018 alles fertig ist.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X