Sternfahrt durchs Regierungsviertel

    Auch die Fürstenwalder Agrarprodukte GmbH Buchholz beteiligte sich mit 2 Schleppern und 3 Mitarbeitern an der erneuten Traktorendemonstration in Berlin am Dienstag. Im Rahmen der Sternfahrt zum Regierungsviertel trägt die bäuerliche Bewegung „Land.Schafft.Verbindung“ den Unmut über die Situation in der Landwirtschaft auf die Straße. Aus dem gesamten Bundesgebiet werden mehrere Tausend Schlepper erwartet.

    Die Forderungen der Bewegung sind vielfältig und reichen von mehr Mitsprache bei Gesetzesänderungen, über die Rücknahme des jüngst beschlossenen Agrarpaketes hin zu weniger Bürokratie und dem Stopp von Bauernbashing. Benjamin Meise, Geschäftsführer der Fürstenwalder Agrarprodukte GmbH Buchholz, stellt klar: „Ich persönlich bin bereit, mich den aktuellen Anforderungen der Gesellschaft zu stellen. Der Kunde ist nun einmal König. Aber dem König muss auch klar sein, dass er die Rechnung bezahlen muss. Mehr Leistung für weniger Geld ist für uns nicht mehr darstellbar.“

    Das Buchholzer Mehrfamilienunternehmen versucht bereits mit vielen Aktivitäten wie freiwilliger Blühstreifen, zusätzlichen Auslauf der Milchkühe, reduzierter Düngung, einer Hofmolkerei u.v.m. dem Wunsch der Gesellschaft nach mehr Biodiversität, Tierwohl und Regionalität zu entsprechen. Vieles kostet aber nur Geld und bringt keinen messbaren Mehrerlös.

    Der Geschäftsführer prophezeit: „Wenn ich höre, wie die Kinder meiner Berufskollegen im Schulbus gemobbt werden und ich sehe, wie wir uns mit immer höheren Anforderungen dem globalen Wettbewerb stellen müssen, hört der Spaß jetzt auf. Wenn das so weitergeht, findet die deutsche Landwirtschaft zukünftig unkontrolliert außerhalb Deutschlands statt.“

    Übrigens bietet das Buchholzer Landwirtschaftsunternehmen auch Zertifikate von Blühwiesen als alternative Geschenkidee für Weihnachten auf ihrem Webshop unter www.heimatgenuss.shop an.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X