Mittelstandsvereinigung Erkner e.V. lädt zur ersten Gesprächsrunde

Am 18. Februar 2018 wird in Erkner ein neuer Bürgermeister gewählt. Bis dahin ist noch viel Zeit, sich Gedanken zu machen, was in den letzten Jahren in Erkner umgesetzt und auf den Weg 
gebracht wurde. Es gilt auch, sich bewusst zu werden, welche Ziele die Stadt hat und wer diese am besten umsetzen kann.

„Welchen Einfluss hat der Bürgermeister auf das Gelingen einzelner Vorhaben? Was können wir erwarten? Wie können wir ihn unterstützen?“, fragt Stefanie Richter, Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung Erkner e.V. Diese und weitere Fragen richten sich nicht nur an die Bürger der Stadt. „Damit Erkner weiterhin ein attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort bleibt, laden wir die Unternehmen der Umgebung ein, sich ein besseres Bild von den Möglichkeiten zu machen.“

Am 10. Oktober, um 19 Uhr sind alle interessierten Unternehmer im Rathaus willkommen, gemeinsam mit dem amtierenden Bürgermeister Jochen Kirsch einen Rückblick auf die letzten 
beiden Amtsperioden zu werfen und offene Fragen zu klären. Auch das Thema Mittelzentrum wird eine zentrale Rolle spielen. Anmeldung per E-Mail an s.richter@msve.de. Dieser Abend soll als Auftakt gelten, sich aktiv mit der Zukunftsgestaltung der Stadt Erkner zu beschäftigen. Ende Januar folgt eine Gesprächsrunde mit den Kandidaten, die sich im Februar für das Amt zur Wahl stellen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X