Talente gesucht – Akteure der beruflichen Bildung im Gartenbau motivieren und vernetzen

    Brandenburgs Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde überreichte heute an den Geschäftsführer des Gartenbauverbands Berlin-Brandenburg e.V., Andreas Jende, einen Zuwendungsbescheid aus Landesmitteln in Höhe von 100.000 Euro für das Projekt „Talente gesucht – Akteure der beruflichen Bildung im Gartenbau motivieren und vernetzen“. Mit dem Geld soll eine Nachwuchsreferentin beziehungsweise ein Nachwuchsreferent in der Verbandsgeschäftsstelle für 24 Monate finanziert werden.

    Das Projekt ist ein Baustein zur Umsetzung der Gartenbaukonzeption. Der- oder Diejenige hat die anspruchsvolle Aufgabe, die Aktivitäten zu bündeln, um das Interesse von Jugendlichen für den Gärtnerberuf zu wecken und Betriebe zu ermutigen, die vom Land bereitgestellten Unterstützungsmöglichkeiten für eine erfolgreiche Ausbildung zu nutzen“, erläutert die Staatssekretärin: „Dabei geht es oft gar nicht darum, das Fahrrad neu zu erfinden, sondern gute Lösungen bekannt zu machen, wieder zu beleben und die durch das Berufsbildungsgesetz vorgeschriebene Lernortkooperation zu verbessern.“

    Großer Handlungsbedarf

    Bereits jetzt besteht in der Branche ein Mangel an Arbeitskräften, vor allem an gut qualifizierten Fachkräften. Im Unterschied zur Landwirtschaft sind die Gartenbausparten noch immer überwiegend auf Handarbeit angewiesen.

    Von 35 Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr 2010 ist die Zahl bis 2017 auf 11 zurückgegangen. In Brandenburg gibt es zu wenig ausbildende Betriebe. Ihre Zahl nimmt weiter ab. Wegen der zunehmenden Spezialisierung ist es schwierig, alle Ausbildungsinhalte in einem Unternehmen abzudecken. Der Aufwand, Jugendliche mit relativ schlechten Startchancen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, ist für die Betriebe enorm. Die Abbruchquote war 2017 im Durchschnitt aller Agrarberufe mit 16 Prozent relativ hoch.

    Der Berufsschulunterricht findet für alle Auszubildenden im Oberstufenzentrum Werder, Schulteil Groß Kreutz, statt.

    Die Landesregierung fördert Programme zur Nachwuchsgewinnung, Ausbildung und Weiterbildung. Dazu gehören die Programme LandAktiv / AgrarAktiv, Ausbildungsnetzwerke zur Förderung der zwischenbetrieblichen Kooperation in der Lehrausbildung und die Angebote der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie, der Regionalstellen für Bildung im Agrarbereich und der Lehranstalt für Gartenbau und Floristik Großbeeren e.V.

    Die Lehrgänge der überbetrieblichen Ausbildung bietet die Lehranstalt für Gartenbau und Floristik Großbeeren. Diese werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums mit bis zu 380 Euro je Lehrgangswoche unterstützt.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X