Regionalmarketings @see mit neuen Ideen

    Die dritte Förderperiode voraussichtlich, von März 2018 bis Februar 2021, des Regionalmarketings @see kann beginnen: Nach der Präsentation der bisherigen Erfolge und künftigen Vorhaben durch Fürstenwaldes Bürgermeister Hans-Ulrich Hengst beim Landesförderausschuss der ILB am Montag, kann sich die Region über ein einstimmiges Votum für eine weitere Förderperiode freuen. 

    Dem Regionalmarketing @see wird somit eine Förderung aus dem GRW-Regionalbudget gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe der regionalen Wirtschaftsstruktur GRW-Infrastruktur mit insgesamt 202.500 Euro zugesagt, bei einer Förderquote von 60%. Das heißt, hinzukommen 135.000 Euro, die die Partner, unterstützt vom Landkreis Oder-Spree, über die drei Jahre gemeinsam aufbringen. „Das ist wirklich positiv für die ganze Region. Wir können weiter gut ausgestattet potentielle Investoren und Fachkräfte auf uns aufmerksam machen. Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln können wir ganz andere Projekte in Angriff nehmen, viel mehr umsetzen“, so Hans-Ulrich Hengst.

    „Wir konzentrieren uns in den kommenden Jahren auf die Botschafterkampagne für die Region und stellen diese auf sichere Beine. Auch werden wir uns um die potentiellen Rückkehrer kümmern und um die jungen Leute vor Ort. Ihnen zeigen wir künftig verstärkt, was es in der Region für Möglichkeiten gibt, so dass sie spätestens nach der Ausbildung die Region als attraktiven Lebensmittelpunkt in Erwägung ziehen“, sagt Nadine Gebauer, die das Projekt in der Stadt Fürstenwalde/Spree betreut.

    Der Fördermittelbescheid mit der Konkretisierung des Förderzeitraums wird in den kommenden Tagen erwartet.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X