Verkehrswende an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung

    Seit einigen Tagen steht auf dem Stadtcampus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ein vollelektrischer Kleinbus des lokalen CarSharing-Projekts BARshare. Mit den Kreiswerken wurde ein Hauptnutzervertrag abgeschlossen, um das Fahrzeug zukünftig für Dienstreisen und Exkursionen einzusetzen. „Das Fahrzeug hat sieben Sitze und eine Reichweite von circa 220 Kilometern und ist damit für viele Anwendungszwecke der Hochschule bestens geeignet“, sagt Julia Mügel-Aksünger, Klimaschutzmanagerin der HNEE.

    Darüber hinaus stehe die Nutzung allen registrierten BARsahre-Nutzer zur Verfügung: ab 3,50 Euro pro Stunde, zehn Cent pro Kilometer und einer Buchungsgebühr von zwei Euro. Derzeit können 22 BARshare-Fahrzeuge und drei Lastenräder an acht Ausleihstationen in Bernau, Eberswalde, Melchow und Biesenthal gebucht werden.

    Ich freue mich, dass nun auch die Hochschule bei BARshare dabei ist. Damit erschließen wir uns eine wichtige Zielgruppe. Gerade junge Menschen verzichten oft aus Nachhaltigkeitsgründen auf ein eigenes Auto. BARshare kann hier die Lücke schließen, wenn man doch mal ein eigenes Auto braucht, freut sich Saskia Schartow, BARshare-Projektleiterin.

    Eine weitere Besonderheit ist die Ladesäule an der das Fahrzeug geladen wird. Die HNE Eberswalde hat im Rahmen des Kooperationsprojektes „IntElekt BB – Intelligente Elektromobilität in Brandenburg“, welches zusammen mit der Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg sowie der Universität Potsdam durchgeführt wird, eine Schnell-Ladesäule mit einer gesamt möglichen Ladeleistung von 100 kW auf dem Stadtcampus, Schicklerstr. 5, 16225 Eberswalde, zwischen Haus 4 und 5, installiert.

    Für das Projekt werden mittels Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Förderprogrammes RENplus 2014-2020 bereitgestellt. Ziel des Forschungsprojektes, welches federführend von der BTU Cottbus-Senftenberg durchgeführt wird, ist es, zu erforschen wie man Elektrofahrzeuge als mobile Speicher einsetzen kann, um Erzeugung und Bedarf an Erneuerbaren Energien zusammenzubringen. „Mit dem neuen Projekt, welches Lastmanagement Erneuerbarer Energien, Elektromobilität und CarSharing vereinigt, können wir wichtige Fragen der Energie- und Verkehrswende erproben und erforschen“, ist Julia Mügel-Aksünger, Klimaschutzmanagerin der HNEE überzeugt.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X