Am Montag beschlossen die Friseurinnung Oderland und die Friseurinnung Barnim den lange vorbereiteten Weg der Fusion beider Innungen durch die Verabschiedung einer gemeinsamen Satzung. Diese Satzung soll mit Wirkung vom 15. März 2017 nach der Genehmigung durch die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg in Kraft treten. Der neue Namen der Innung ist  Friseurinnung Barnim-Oderland, ihr Sitz ist in Eberswalde und ihr Bezirk umfasst die Landkreise Barnim, Oder-Spree, Märkisch Oderland und die Stadt Frankfurt (Oder). Aus dieser Fusion zum 15. März  erwächst aus zwei kleinen Innungen eine große und starke Friseurinnung. Eine stärkere und vielfältigere Innungsarbeit wird möglich sein. Wissen und Ideen werden dadurch gebündelt und schaffen einen engeren Zusammenschluss der organisierten Handwerksbetriebe, eine professionellere berufsbezogene Betreuung sowie ein stärkeres Auftreten in der Öffentlichkeitsarbeit. Ein gemeinsames Modeteam wird die Berufskollegen weiterbilden, und auch in der Ausbildung paaren sich nun die langjährigen Erfahrungen der Berufskollegen. Ziel ist es, mit der neuen Friseurinnung Barnim-Oderland die bereits in der Innung organisierten Handwerksbetriebe noch besser zu unterstützen und zu betreuen, aber auch durch die erhöhte Vielfalt des Angebotes und vertrauensvolle sowie qualitätsgerechte  Arbeit neue Mitgliedsbetriebe zu gewinnen. 

Ines Ressel,
Stellv. Obermeisterin der bisherigen Friseurinnung Oderland i.A. der neuen Friseurinnung Barnim-Oderland

error: Der Inhalt ist geschützt!
X