logistik-zentrum-fuerstenwalde

Die Verantwortlichen der RFL Reifen-Felgen-Logistik Speditions- und Lager GmbH sind zufrieden. Nach 7-monatiger Bauzeit wurde der letzte Bauabschnitt des Logistikzentrums fertiggestellt. Das Unternehmen kann seinen Partnern jetzt 43.000 qm Lagerfläche anbieten. Da der Kundenstamm stets zunimmt, haben wir schon in wenigen Wochen die Halle bis zum Anschlag ausgelastet“, sagt der Geschäftsführer Michael Kümmel. Es ist schon bemerkenswert, welch rasante Entwicklung die Niederlassung in Fürstenwalde seit 2007 genommen hat. Ursprünglich wollte der Reifenlogistiker mit dem Stammsitz im badischen Philippsburg dort ein Logistikzentrum für Südwestdeutschland errichten. Da es aber Probleme mit der Grundstücksentwicklung gab und trotz großer Anstrengungen die Baureife nicht hergestellt werden konnte, wurde von den Gesellschaftern entschieden, in Fürstenwalde zu bauen. „Wir haben diese Entscheidung nie bereut. Ganz im Gegenteil!“ Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Hans-Ulrich Hengst, dem Stadtrat und den zuständigen Behörden ist stets harmonisch und zielführend. Die notwendigen Genehmigungsverfahren wurden mit der tatkräftigen Unterstützung des Bürgermeisters rasch durchlaufen, so dass sofort Planungssicherheit bestand. Mittlerweile ist die Niederlassung Fürstenwalde der größte und wichtigste Standort des Unternehmens. Die Mitarbeiterzahl stieg entsprechend an und es werden auch Ausbildungsplätze angeboten. „Wir sehen optimistisch in die Zukunft und wer weiß, vielleicht benötigen wir ja nochmals die Unterstützung der Stadt Fürstenwalde, zum Beispiel bei dem geplanten Solarpark, der auf dem Betriebsgelände errichtet werden soll“, sagt Michael Kümmel. Abschließend bedankt sich der Geschäftsführer, auch im Namen der Gesellschafter, bei den Mitarbeitern, dem treuen Kundenstamm und den langjährigen Geschäftspartnern „Mattig & Lindner“ sowie der Sparkasse Pforzheim Calw für die gute Zusammenarbeit, ohne die die heutige starke Marktposition nicht möglich wäre.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X