Deutschland braucht zukunftsfähige, technische Strukturen

Entscheider aus Planung, Politik, Bau-, Immobilien- und Wohnungswirtschaft fordern gezielte Investitionsmaßnahmen unter Lebenszyklusbetrachtungen und eine hohe Gestaltqualität bei der Mobilitäts- und Infrastrukturentwicklung. Beim Gipfeltreffen der Bauschaffenden auf Schloss Ettersburg bei Weimar einigten sich 50 Experten mit einem Positionspapier auf wegweisende Strategien. Das Ettersburger Gespräch fand auf Einladung der Bundesstiftung Baukultur und ihres Fördervereins unter dem Titel „Mobilität, Infrastruktur, Räume. Bauen für die Gesellschaft.“ in der letzten Woche statt – coronabedingt in kleinerem Kreis. Die Teilnehmenden sehen die Notwendigkeit, künftige Lebensräume im Kontext verfügbarer Ressourcen, des Struktur- und des Klimawandels und den damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen ganzheitlich zu gestalten. Eine bedarfsgerechte Infrastruktur und Mobilität bilden wichtige Grundsteine für das Funktionieren unserer Gesellschaft. Deutschland braucht zukunftsfähige, technische Strukturen in polyzentralen urbanen und ländlichen Räumen. Es gilt, den Sanierungs- und Modernisierungsstau in Deutschlands Infrastruktur abzubauen und Bauinvestitionen auf einem hohen Niveau – sowohl finanziell als auch qualitativ – zu verstetigen.

Die drei Kernthesen des Positionspapiers sind

Mobilität – interdisziplinär ausbauen: Das Ettersburger Gespräch sieht die Notwendigkeit, massiv in nachhaltige Mobilitätskonzepte und -netze zu investieren und diese konjunkturellen Maßnahmen mit gesellschaftlichen, umweltpolitischen und baukulturellen Anliegen zu verknüpfen.

Infrastruktur – nachhaltig weiterentwickeln: Das Ettersburger Gespräch sieht den Erhalt, die Modernisierung und den Ausbau der Infrastruktur als gesellschaftlich und politisch vorrangig. Verlässliche Rahmenbedingungen und gezielte Investitionsmaßnahmen unter Lebenszyklusbetrachtungen und mit hoher Gestaltqualität sind unabdingbar.

Räume – intelligent nutzen: Das Ettersburger Gespräch sieht in gut gestalteten öffentlichen Räumen einen Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität in Deutschland. Sie stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unterstützen das Anliegen gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land.

Das gesamte Strategiepapier und Informationen zum Ettersburger Gespräch 2020 finden Sie unter https://www.bundesstiftung-baukultur.de/ettersburg2020

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X