Smarte Ohrmarke zeigt modernen Tierhaltern den Weg

Brandenburgs Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde informierte sich über das EIP-Projekt Tierwohlampel. EIP ist das Kurzwort für das Programm Europäische Innovationspartnerschaft in der Landwirtschaft. Mit der Tierwohlampel gehen Brandenburgs Tierhalter und Forscher in die Offensive.

Das Projekt plant die Einführung, Validierung und Realisierung eines Maßsystems für Tierwohl bei Milchkühen. Zur Einschätzung des Tieres werden das Verhalten und die Gesundheit bewertet. Das Projekt nutzt eine elektronische Ohrmarke und entwickelt diese weiter. Die nicht-invasiv physiologische ausgelesenen Parameter werden mit eigens zu programmierender Software ausgewertet. In diese Software sollen weitere Parameter eingespeist werden, welche Kalbezeitpunkt, Brunsterkennung und Krankheitsfrüherkennung besser erkennen.

Die Ergebnisse dieser Daten werden als Handlungsempfehlungen in einer Ampel „grün-gelb-rot“, biologisch fundiert und leicht verständlich, dargestellt. In der landwirtschaftlichen Praxis fehlt ein Tierwohl-Bewertungssystem, das direkte, physiologische Parameter auf einfache, praktikable, wiederholbare und genaue Weise misst und leicht zu vermitteln ist. In den EIP Projekten Ökoschwein, KUH-mehr-WERT und Bewegungsbuchten stellen sich Brandenburgs Tierhalter den Herausforderungen und haben sich auf verschieden Gebieten auf den Weg gemacht. Die Innovative Projekte verbessern nicht nur das Tierwohl, sondern kommen direkt bei Verbraucher an.

Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X